👍 Hier sind interessante neuigkeiten, geheimnisse und produkttipps von google gesammelt. alles für google drive, android, kalender, chrome, gmail, docs...

Was Google mit seiner Hardware-Sparte wirklich erreichen will

0

Für jeden, der Google auch nur aus der Ferne folgt, ist es offensichtlich, dass sich das Unternehmen hauptsächlich auf Internettechnologien konzentriert hat. Google war lange Zeit seit seiner Gründung auf das Internet ausgerichtet. Dann kam die Android -Revolution, bei der Google über Smartphones in die Softwaremärkte eintrat. Das Bizarrste war jedoch ihr Eintritt in die Hardwaremärkte. Während es klar schien, dass es bereits eine Reihe von Spielern gab, die meilenweit voraus waren, war die Ankunft der Google-Hardware-Sparte ziemlich überraschend.

Was Google mit seiner Hardware-Sparte wirklich erreichen will

Googles Geschichte in Hardware:

Die Hardware-Sparte von Google gibt es schon seit einiger Zeit. Einer der ersten Schritte, die das Unternehmen in diese Richtung unternahm, war vor über sieben Jahren, als das Nexus One zum ersten Mal herauskam. Dies war das erste Nexus-Gerät, das Google zusammen mit HTC entwickelt hatte. Seitdem wurde das Branding immer offensichtlicher, bis Pixel-Geräte auftauchten, die buchstäblich mit dem Google-Branding versehen waren.

Google hat auch mehrere andere Hardwaregeräte wie den Nexus Player, Google Home Smart Speakers, Daydream VR Viewers, Chromebooks, Chromecasts, Chromeboxes, Wi-Fi-Router sowie Nest Smart Devices entwickelt. Obwohl sie im Hardwaregeschäft nicht „neu” sind, haben sie gerade erst begonnen, sich dort als große Kraft darzustellen. Das kürzlich veröffentlichte Pixel 2 und auch Google Home Mini und Max sind ein Schritt nach oben in der Hardware-Sparte.

Was Google mit seiner Hardware-Sparte wirklich erreichen will

Warum ist Google so scharf auf Hardware:

Wenn Sie sich die Presseveranstaltungen und Markteinführungen von Google genau anhören, werden Sie von Google sagen hören, dass die nächste große Innovation an der Schnittstelle von Hardware, Software und KI stattfinden wird. Google hat den Softwareteil schon seit geraumer Zeit aussortiert. Auch die Hardware-Sparte boomt. Aber der eigentliche Fokus, auf den Google abzielt, ist der dritte, die künstliche Intelligenz.

Um das Potenzial ihrer KI zu maximieren, braucht Google eine starke Hardware-Sparte. Mit dem Google Assistant steht die Hardware-Sparte von Google auf Hochtouren. Schauen Sie sich all die jüngsten Produkteinführungen von Google an – alle Telefone mit Android Marshmallow und höher unterstützen jetzt den Google Assistant. Google hat Ihre Sprachproben, Ihren Standort, es kennt Ihre Familienmitglieder, es weiß, wohin Sie reisen, wo Sie arbeiten, mit wem Sie arbeiten und vieles mehr.

Was Google mit seiner Hardware-Sparte wirklich erreichen will

Sunder Pichai sprach über Googles Fokus auf KI. Der Ausbau der Hardware-Sparte ist ein großer Schritt in diese Richtung.

Von Mobile-First zu AI-First

KI ist der letzte Verbindungsschritt. Mit all diesen Informationen, die miteinander verbunden sind, wird die Technologie in den folgenden Tagen nicht auf Telefone beschränkt sein. Es wird überall um dich herum sein. Nein, wir meinen nicht eine dystopische Zukunft mit Robotern um Sie herum. Zumindest noch nicht. Aber etwas, das noch wichtiger ist – Ihr Telefon wird bald in der Lage sein, mit anderen Hardwaregeräten zu interagieren, um Ihnen ein individuelleres Erlebnis zu bieten. All dies beginnt Schritt für Schritt.

Der Software-Push war der erste Schritt, der Hardware-Push ist der zweite Schritt, KI wird der dritte Schritt in die gleiche Richtung sein. Es wird immer interessanter zu beobachten, wohin Google damit steuert. Es ist jedoch fair zu sagen, dass der Hardware-Push dazu gedacht ist, die KI so vielen Benutzern wie möglich zugänglich zu machen.

Aufnahmequelle: www.gtricks.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen